Roms Einfluss auf die Germania libera

Sa, 15.02.2020, 18:00 - 19:30 Uhr
iCalendar Standort anzeigen

Mit der Niederlage des Varus und den am Ende vergeblichen Feldzügen des Germanicus zu Beginn des 1. Jahrhunderts bleibt das Gebiet zwischen Rhein und Oder, die Germannia libera, frei von römischer Herrschaft.

Doch die Präsenz Roms am Rhein und Donau setzt auch in den Gesellschaften rechts des Rheines Entwicklungen in Gang, die im dritten Jahrhundert germanische Völkerschaften als Gegner Roms auftreten lassen, welche nur noch wenig gemein haben mit den Stämmen, die einst Varus und Germanicus bekämpften.

Archäologische Funde zeigen deutlich, wie groß der Einfluss des römischen Reiches bei dieser Entwicklung ist (gewollt und ungewollt).

-Römische Waffen aus norddeutschen und dänischen Mooren
-Römische Militärausrüstung als Statusabzeichen einer sich neu bildenden Elite
-Weitreichende römische Militärexpeditionen, wie sie der Fundplatz am Harzhorn belegt

Dies alles sind Grundlagen für die Entstehung der " Großstämme" der Franken , Alemannen und Sachsen, die schließlich stark genug sind, Rom herauszufordern und schließlich sein Erbe anzutreten.

Der Vortrag soll die Entwicklungen, gerade auch in den Bereichen weit weg vom römischen Limes, beleuchten und aufzeigen, wie die Genese der Völkerschaften von Kleinstämmen hin zu Großverbänden funktionierte.

Rubrik
Sonstiges
Heimatkunde / Heimatgeschichte
Vorträge / Lesungen / Diskussionen

Veranstaltungsort
Backsteinscheune der Kulturscheunen Liebenau
Bergstraße 8
31618 Liebenau
Veranstalter
RAUZWI - Lebendige Archäologie Mittelweser e. V.
Plantanenstraße 7
31582 Nienburg
Kontaktdaten
Telefon: 05069 3236
E-Mail:
Homepage: www.rauzwi.de

M8_A1.jpg M8_A1.jpg


weiterlesen