Auszug - Energetische Sanierung des Kindergartens Liebenau einschließlich der Erweiterung um einen Speiseraum hier: endgültige Festlegung der baulichen Konzeption auf der Basis des NBank-Förderantrages und Durchführung von vorbereitenden Arbeiten (Energieversorgung)  

Sitzung des Bau-, Planungs- und Umweltausschusses der Samtgemeinde Liebenau
TOP: Ö 3
Gremium: Bau-, Planungs- und Umweltausschuss der Samtgemeinde Liebenau Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Di, 06.06.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:00 - 19:35 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungszimmer des Rathauses
Ort: Ortstraße 28, 31618 Liebenau
SG/2017/012-1 Energetische Sanierung des Kindergartens Liebenau einschließlich der Erweiterung um einen Speiseraum
hier: endgültige Festlegung der baulichen Konzeption auf der Basis des NBank-Förderantrages und Durchführung von vorbereitenden Arbeiten (Energieversorgung)
   
 
Status:öffentlich  
  Bezüglich:
SG/2016/033-1
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Frau Seiler erläutert die geplante Raumaufteilung im Kindergarten, die mit der Kindergartenleitung intensiv diskutiert wurde. Geplant ist die Verlagerung der Küchenzeile in die jetzige Kinderküche und in die unmittelbare Nachbarschaft zu dem Speiseraum. Das führt zu einer guten Erschließungssituation und erfordert weniger Umbau im Bereich der Außenanlagen.

 

Anschließend erläutert Herr Korte die Unterlagen für den Zuschussantrag bei der NBank.

 

Der Fachausschuss nimmt dieses zur Kenntnis und schließt sich dem Beschlussvorschlag der Verwaltung an.


Beschluss:

 

Der Samtgemeindeausschuss beschließt, die Sanierung des Kindergartens Spatzennest in Liebenau auf der Basis der Vorhabenbeschreibung und Kostenschätzung vom 26. /24. April 2017 durchführen zu lassen.

 

Die Verwaltung wird beauftragt, im Rahmen der haushaltsrechtlichen Ermächtigung die notwendigen Arbeiten unter Berücksichtigung der einschlägigen Förderrichtlinien des Kommunalinvestitionsförderungsgesetzes, der NBank und der KfW auszuschreiben und Aufträge an die Bieter mit den jeweils wirtschaftlichsten Angeboten zu erteilen.

 

Für den Fall, dass diese Leistungen nicht durch die Immobilienverwaltung des Zweckverbandes Linkes Weserufer ausgeführt werden können, sollen die notwendigen Architektenleistungen ebenfalls ausgeschrieben und an den Bieter mit dem wirtschaftlichsten Angebot vergeben werden.


Abstimmungsergebnis: einstimmig

weiterlesen